Heutzutage können wir von überall auf der Welt auf unser Geld zugreifen und Zahlungskarten verwenden. Dies ermöglicht Betrügern neue Wege zu gehen und der Online-Betrug hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen.

Betrüger nutzen eine Kombination aus raffinierten Tricks und neuen Technologien, um uns auszutricksen oder uns zu verleiten, ihnen Zugang zu Zahlungskarten oder zum Online- und Mobile-Banking zu gewähren. Dies geschieht trotz der Tatsache, dass unser Geld durch sehr starke Sicherheitsmaßnahmen geschützt ist.

ACHTUNG: Zurzeit werden gefälsche SMS- oder WhatsApp-Nachrichten verschickt. Hier werden Paketlieferungen avisiert und Empfänger werden aufgefordert, die Adressdaten zu aktualisieren. Klicken Sie NICHT auf Links in solchen Nachrichten. 

Darauf müssen Sie achten

Wie Sie sich vor Betrug schützen können

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Aktion autorisieren - z. B. anhand des Betrages oder Name des Geschäfts
  • Geben Sie niemals Benutzernamen, Einmalpasswörter, Passwörter, Kartendaten oder Kontonummern an Fremde weiter, da weder die Bank noch die Polizei oder andere Behörden nach diesen Informationen fragen würden.
  • Klicken Sie nicht auf Links in Textnachrichten, E-Mails oder in sozialen Medien, wenn der Link verdächtig aussieht oder das Angebot zu gut ist, um glaubwürdig zu sein. Geben Sie stattdessen den Namen der Website in Ihren Browser ein.
  • Reagieren Sie nicht auf E-Mails oder SMS-Nachrichten über die Zahlung von Restporto oder Zollgebühren an DHL, Hermes, GLS oder ähnliches.
  • Wenn Sie investieren wollen, wenden Sie sich an Ihre Bank oder eine anerkannte Investmentgesellschaft und investieren Sie nicht über Anzeigen.
  • Prüfen Sie Online-Unternehmen auf Trustpilot und wählen Sie diejenigen mit guten Empfehlungen.

Was die Bank tut, um Sie zu schützen

Die Bank überwacht Ihre Transaktionen und reagiert, wenn etwas verdächtig klingt - sei es bei Online- und Mobile-Banking-Überweisungen oder bei Kartenzahlungen. Daher kann es vorkommen, dass Ihre Zahlungen mit einem zusätzlichen Sicherheitscode autorisiert werden müssen und in anderen Fällen wird die Bank Sie kontaktieren. Wenn Ihnen eine Zahlung verdächtig vorkommt, kann die Bank in manchen Fällen die Zahlung stoppen. Bei Kreditkartenzahlungen im Internet kann es vorkommen, dass die Transaktion aus Sicherheitsgründen abgelehnt wird und erst nach Rücksprache mit dem Karteninhaber freigegeben wird.

Hier können Sie Hilfe bekommen

Wenn Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind oder Rat brauchen, rufen Sie uns innerhalb der Öffnungszeiten an: 0461 8602 0.

Außerhalb der Geschäftszeiten können sie hier Ihre Karten sperren lassen.