Auf Wunsch wird hierzu das Tagesgeldkonto in sein bestehendes eBanking eingebunden. Die Vermögensverwaltung nutzt Wertpapieranlagen, die von der Sydbank gemanagt werden, wobei die Risikobereitschaft immer vom Kunden bestimmt wird. »Bei der Anlage von Überschussliquidität empfehlen wir eine konservative Strategie mit einem geringen Aktienanteil. Diese wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt von der WirtschaftsWoche«, erklärt Thomas Beck, Private Banker bei der Sydbank, und führt weiter an: »Die Vorteile unseres Angebotes sind, dass auf ›Sydbank Firmen Exklusiv‹ kein Verwahrentgelt berechnet wird, dass der Kunde bei Bedarf – ganz oder teilweise – täglich auf die Liquidität zugreifen kann und dass er eine positive Verzinsung erwarten darf.«

Bei Fragen steht Ihnen das Private Banking-Team der Sydbank gern unter Tel. 0461 8602 8753 zur Verfügung.

Überschussliquidität ohne Verwahrentgelt platzieren – mit der Sydbank

In Zeiten von Null- oder sogar Negativzinsen stellt sich für viele Unternehmen die Frage: Wohin mit der Überschussliquidität? »Überschussliquidität ist der finanzielle ›Bodensatz‹, der immer da ist und – außer im Notfall – nie verbraucht wird. Diesen einfach auf dem Konto liegen zu lassen, ist heutzutage nicht empfehlenswert, denn nichts zu tun kostet«, erklärt Dirk Appel, Stv.  Abteilungsleiter Firmenkunden bei der Sydbank.

Mit der Anlageform »Sydbank Firmen Exklusiv« haben Kunden ab einer Summe von 500.000 € ein wirksames und zugleich sehr flexibles Instrument, um dem entgegenzuwirken – und obendrein die Möglichkeit, einen Zinsgewinn zu erwirtschaften.

Mindestens 50 % der Summe gehen in die erfolgreiche Vermögensverwaltung der Sydbank, der verbleibende Betrag wird auf einem Tageskonto angelegt und mit 0,25 % p. a. verzinst. Der Kunde kann die Liquidität auf dem Konto jederzeit nutzen und auch wieder zurückbuchen.